Archiv der Kategorie: Meinung

Pistolen gegen Terror? Unsinn!

In Österreich – und vielleicht auch in anderen Ländern Europas – boomt der legale Handel mit Waffen aller Art. Offenbar steigt die Angst in der Bevölkerung, die allerdings bestenfalls als „diffus“ zu bezeichnen ist. Ebenso steigt das trügerische Sicherheitsgefühl, wenn Waffen im Haus sind. Fakt ist aber auch: Die von Regierungen und Parlamenten betriebene Entwaffnung der Bürger ist ebenso dumm-naiv wie das Aufrüsten der Zivilisten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Justiz, Medien, Meinung, Menschen, Politisches | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Österreich, Gesetz, Justiz, Medien, Pistole, Polizei, Revolver, Schützen, Selbstverteidigung, Sicherheit, Soziales, Terror, Waffen, Zwangsbeglückung,

| 4 Kommentare

Asyldebatte: dümmliche Effekthascherei

Eigentlich ist das Thema ja nicht für das „Gesudere“ geeignet, sagt Freund F. Was sich allerdings derzeit abspielt ist derart degoutant, dass unsereiner es dennoch zum Gesudere macht. Über Politikschaffende aller Couleurs, über Gesetze und Verordnungen, aber auch über Mitmenschen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Medien, Meinung, Politisches | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Angst, Asyl, Österreich, Kampfrhetorik, Medien, Politik, Sicherheit, Soziales, Wahlkampf,

| Hinterlasse einen Kommentar

„Gelbe Zettel“: Wie einen die Post pflanzt

Unsere Post ist zwar allseits beliebt, verärgert aber dennoch die Kunden und Nutznießer bis an die Grenze des erträglichen. Woran aber selten die Mitarbeiter schuld sind, sondern jene, die das System auf Gewinn maximieren. Was dazu führt, dass Briefe nicht zugestellt werden, sondern beim Postamt hinterlegt. Und immer öfter die Empfänger mit den gelben Zetteln zur Postfiliale rennen müssen, obwohl sie zu Hause waren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Meinung, Menschen | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Briefträger, Hinterlegungsanzeige, Konsumenten, Post, Zusteller,

| 7 Kommentare

Spielautomatenverbot: Hurra – wir werden Blockwarte

Ab Jänner 2015 ist es in Wien verboten, Spielautomaten abseits der konzessionierten Casinos zu betreiben. Eine richtige Entscheidung der Politik. Denn auch die Spielsucht führt zu Eigentumskriminalät, zu unsagbarem Leid bei den Spielsüchtigen und deren Familien. Dass nun allerdings Bürger von Politikern dazu aufgerufen werden, Lokale zu kontrollieren und anzuzeigen ist eine mehr als bedenkliche Entwicklung in Richtung Blockwart-Mentalität.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Gastronomie, Meinung, Menschen, Politisches | Verschlagwortet mit

Schlagworte: einarmige Banditen, facebook, Gastronomie, Gesetz, Glücksspiel, Kampfrhetorik, Medien, Politik, Polizei, Sicherheit, Soziales, Spielsucht, SPOE, Stadt, Wahlkampf, Zwangsbeglückung,

| Hinterlasse einen Kommentar

ELGA-Diskussion: Argumente wie aus dem Märchenbuch

Die elektronische Gesundheitsakte, amtlich als „ELGA“ bezeichnet, sorgt für derzeit für heftige Diskussionen. Dass diese neue Zwangsbeglückung im Gesundheitswesen mehr Qualität bringen wird, wie die Befürworter behaupten, muss allerdings stark bezweifelt werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Medien, Medizin, Meinung, Politisches | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Apotheke, Apotheker, Arzt, Ärzte, Ärztekammer, Österreich, elektronische Gesundheitsakte, ELGA, Gesetz, Gesundheit, Gesundheitswesen, Medizin, Patientensicherheit, Soziales, Zwangsbeglückung,

| Hinterlasse einen Kommentar

Ärztesoftware: fragwürdige und unerwünschte Pharma-Werbung

Bereits im vergangenen Jahr ist die Softwarefirma „Innomed“ in die Schlagzeilen geraten. Der Grund: Man hatte in die Ordinationssoftware ohne Wissen der Ärzte eine Schnittstelle eingebaut, um für ein Marktforschungsunternehmen anonymisierte Patientendaten zu übermitteln. Jetzt sorgt das Unternehmen neuerlich für Verärgerung seiner zahlenden Arztkunden. Mit eingeblendeter Werbung für das Potenzmittel Cialis. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Medien, Medizin, Meinung | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Arztsoftware, Ärzte, Ärztekammer, Österreich, Cialis, Datenschnittstelle, Datenschutz, Gesundheit, Innomed, Medien, Medizin, Pharma, Software, Werbung, Zwangsbeglückung,

| 3 Kommentare

Fotografie: Offener Brief an Herrn BIM KommR Ernst Strauss

Mit großer Verwunderung habe ich ihre via APA-OTS verbreitete Presseaussendung zum Urteil des Verfassungsgerichtshofs gelesen. In diesem Urteil wird festgehalten, dass der Zugang zum Gewerbe der Fotografen frei ist und keinerlei Einschränkungen unterliegt, also kein reglementiertes Gewerbe ist.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Medien, Meinung, Menschen, Politisches, Rätselhaftes | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Österreich, Ernst Strauss, Fotografie, Gesetz, Innung, Medien, photography, Wien, Zwangsbeglückung,

| 14 Kommentare

Egal ob Duden oder Juden – treten Sie zurück, Herr Karl Simlinger!

Der Bürgermeister der Stadtgemeinde Gföhl in Niederösterreich hat wegen eigenartiger Wortwahl heftige Diskussionen ausgelöst. Welches Zitat auch immer stimmen mag – der Mann ist rücktrittsreif. Vorher sollte er jedoch noch diesen offenen Brief beantworten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Justiz, Medien, Meinung, Politisches | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Antisemitismus, Austria, Österreich, ÖVP, Gföhl, Journalisten, Juden, Justiz, Kampfrhetorik, Karl Simlinger, Medien, Niederösterreich, Politik, Pressefritzen,

| Hinterlasse einen Kommentar

Mariahilferstraße: Die Pseudo-Fußgängerzone

Eigentlich ist unsereiner ja ein großer Befürworter von Fußgängerzonen. Wenn sie klug geplant und angelegt sind. Der Lokalaugenschein in der „Mahü“ lässt jedoch nur einen Schluss zu: Die Planer aus Politik und Verwaltung sind offenbar schwer überfordert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Meinung, Politisches, Rätselhaftes | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Österreich, Fußgängerzone, Fuzo, Grüne, Kosten, Maria Vassilakou, Mariahilferstraße, Politik, Stadt, Steuergeld, Verkehr, Wien, Zwangsbeglückung,

| 4 Kommentare

Wie Conrad Electronic nachhaltig auf Umsatz verzichtet

Ein 15-Minuten-Einkauf wird zum 1,5-Stunden-Frust. Durch wenig engagierte und vor allem sachunkundige Mitarbeiter. Sofern man überhaupt welche findet. Des Konsumenten Rache: Conrad wird in Zukunft einige tausend Euro weniger Umsatz machen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeines, Ärgerliches, Meinung, Rätselhaftes | Verschlagwortet mit

Schlagworte: Österreich, Baumarkt, Conrad Electronik, Konsumenten, Wien, Zwangsbeglückung,

| 1 Kommentar