Und wieder einmal: schimmliger Käse vom Spar

Eigentlich sollte man ja – ganz patriotisch – ein österreichisches Handelsunternehmen unterstützen. Was einem beim „Spar“ allerdings schnell vergeht. Wobei der schimmlige Käse nicht der einzige Grund ist, die Kette zu meiden.

Schimmlig, bevor das Ablaufdatum erreicht wird: Der Käse vom Spar

Schimmlig, bevor das Ablaufdatum erreicht wird: Der Käse vom Spar © Christian M. Kreuziger

Nein, das ist natürlich kein Aufruf, die Handelskette SPAR in allen Variationen zu meiden. Das wäre möglicherweise klagbar, und das könnte unsereinen teuer zu stehen kommen. Teurer jedenfalls als die Lebensmittel, die man wegschmeißen muss, weil sie verdorben sind.

Regelmäßig, das muss man leider einmal festhalten, halten die Waren nicht, was die Werbung verspricht. Sie sind nämlich offenbar viel weniger frisch als angepriesen. Regelmäßig ist man dann eben verärgert, schmeißt die Sachen weg und nimmt sich vor, beim nächsten Einkauf besser auf Ablaufdatum und Zustand des Angebotenen zu schauen.

Und dann passiert es schon wieder. Im konkreten Fall: Schon wieder ist der Käse schimmlig, obwohl das Ablaufdatum noch nicht erreicht ist. Das zweite mal innerhalb von ein paar Tagen. Obwohl das Eckerl vom „Goaßkas“, also von der Ziege, akribisch auf verdächtig grüne Stellen kontrolliert wurde. Der Schimmel versteckte sich unter dem Preisaufkleber – oder wurde möglicherweise dort versteckt.

Beim wahrscheinlich 20. Mal des Kaufs von Schimmelkäse hat unsereiner also endlich einmal ein Foto gemacht und auf der „Fanseite“ des Unternehmens auf Facebook gepostet. Ebenso die Kritik an den Semmeln, die ebenfalls grauenhafte Konsistenz aufwiesen.

Schon schimmlig beim Einkauf - allerdings unter dem Etikett versteckt: Der Ziegenkäse. © Christian M. Kreuziger

Schon schimmlig beim Einkauf – allerdings unter dem Etikett versteckt: Der Ziegenkäse. © Christian M. Kreuziger

Möglicherweise bereut das Unternehmen bereits, eine Facebookseite eingerichtet zu haben. Denn was sich die Betreuer, die in gutem Glauben ihre Werbeaktionen und Botschaften auch im sozialen Netzwerk unters Volk bringen wollen, dort zu lesen bekommen, ist starker Tobak: Unfreundliches, mitunter unfähiges Personal, schlechte Qualität, verdorbene Lebensmittel oder stark verbesserungswürdiges Sortiment sind da ebenso zu finden wie Beschwerden über unbesetzte Kassen.

Was in diesem Fall dem „Spar“ angelastet wird, gilt eigentlich für alle dieser Ketten. Wobei manches unterschiedlich ist. So war früher das Gemüse, das Spar angeboten hat, beinahe als Sondermüll zu bezeichnen. Das hat man dann eben beim Billa gekauft, wo es dafür bestimmte Marken nicht gab, die man beim Spar besorgt hat. Das hat sich gebessert. Dafür waren beim Billa die vorgeschnitten Wurstscheiben mitunter schon jenseits von frisch und gut, weil sie bereits Stunden im Regal gelegen sind.

Doch zurück zum Spar und den Beschwerden: Man gibt sich – was ebenfalls positiv zu bewerten ist – Mühe, auf die Beschwerden einzugehen. Wer davon Gebrauch macht und sich der Mühe unterzieht, per E-Mail zu korrespondieren, bekommt sogar einen Gutschein in Aussicht gestellt. In meinem Fall einen über zehn Euro. Was zwar eine nette Geste ist, aber nur einen Teil des Warenwerts der verdorbenen Lebensmittel bedeutet, weil man sich es nicht antut, die diversen Filialen zwecks Reklamation aufzusuchen, in denen man eingekauft hat.

Vollkommen unwahrscheinlich ist allerdings, dass die Beschwerden und Kritiken seltene und bedauernswerte Einzelfälle sind. Dazu sind der Reklamationen und auch die persönlichen Erfahrungen zu zahlreich.

Bleibt nur mehr, den Spar aus der Liste der persönlichen Lieferanten zu streichen, bis die Qualität vielleicht wieder besser wird.

Dass es außerdem Gabelbissen ausschließlich im Dreierpack gibt, ist in diesem Fall dann auch schon wurscht. Weil die eben ungekauft im Regal bleiben, weil unsereiner erstens nur ein Stück davon und zweitens schon gar keines mit Fisch mag, den man aber gezwungen wird, ebenfalls zu kaufen.

Did you like this? Share it:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Ärgerliches, Meinung, Rätselhaftes abgelegt und mit

Schlagworte: Abzocke, Österreich, einkaufen, Gesundheit, Käse, Konsumenten, Schimmel, SPAR, Wirtschaft, Zwangsbeglückung,

verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Und wieder einmal: schimmliger Käse vom Spar

  1. Hannes sagt:

    SPAR würde ich gerne meiden, weil’s dort wirklich viel – extrem viel – auszusetzen gibt. Wenn man allerdings in der super-tollen Landeshauptstadt Niederösterreichs arbeitet, wo Einkaufsmöglichkeiten extrem dünn gesät sind, dann bleibt als Ausweg nur Hungern, was nicht unbedingt zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört und daher zähle ich zu den „Stammkunden“ der Interspar-Filiale. Leider.
    Übrigens: Die „Wiener Gabelbissen“ habe ich dort noch nie entdeckt, nur die SPAR-Eigenmarke (und die kann genau gar nix).

  2. Sandr sagt:

    SPAR Buchkirchen ist wirklich zu meiden, weil’s dort wirklich viel – extrem viel – auszusetzen gibt. Sehr viel Abgelaufenes, Schimmliges, leere Regale das vor einem Feiertag um 11Uhr 15 gibt es kein Gemüse noch Obst!!!!!!!!!!! Also ist man gezwungen nicht im Ort zu kaufen sondern fahre fort. Zusätzlich ungelerntes Personal die nicht Fleisch schneiden können. Ein purer Albtraum. Frisches Gebäck gibt es kaum egal welche Uhrzeit
    Es bleibt nur zu hoffen, das der neue Spar von jemand anderen geführt wird.

  3. Michaela Monschein sagt:

    War am Donnerstag 8.12 2016 beim Eurospar und kaufte 2 Packungen Hamburger Laibchen. Beim kochen bemerkte ich einen komischen Geruch und schaute auf die Packung. Abgelaufen am 22.08.2016 das kann und darf nicht sein so lange.

  4. Erich Mayer sagt:

    Bin Stammkunde in der Donau Stadt, 2 Punkte.
    Erstens, die Ananas aus Honduras um € 1.69! Preislich top, qualitativ ein Flop. Jede Zweite kaputt od. In Begriff es zu werden!! Würde auch € 2.- bezahlen wenn Qualität stimmt!!!

    Zweitens, Eure Sackerlwirtschaft!? Ist Erdöl aus den Emiraten billiger als Holz od. Zellulose aus Europa ?
    21 Cent für Plastik u. Papiersack?!

  5. Wiesinger sagt:

    Habe mir heute ein rahmjogurt mit Früchte gekauft und mache es auf Na toll Schimmelbildung!
    Es ist auch schon öfter vorgekommen das uns schlechte Wurst bei der frisch Theke verkauft wurde!

  6. Hannelore Hanschur sagt:

    Am 11.11.2019 beim Spar in Bodensdorf Lachs in der Vitrine mit Ablaufdatum vom 9.11.2019
    Ich meldete das einer Verkäuferin, die nahm die abgelaufene Ware aus dem Regal.
    Ich persönlich gehe nicht so gerne dort hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.