Heinz-Christian Straches Kreuz mit seinen Wasserträgern

Dass rechte Ideologen und Esoteriker mitunter ein wenig Abgrenzungsprobleme haben, ist aus der jüngeren Geschichte bekannt. Das betrifft auch den Parteiführer und Kreuzträger Heinz-Christian Strache, dessen Gefolgschaft belebte und sonstige Wässerchen anpreist.

HC Strache und seine Parteigänger: Handel mit und Engagement für Wasser aller Art. © Christian M. Kreuziger

Leicht hat es der Parteiführer der sozialen Heimatpartei, der gerne gegen die abergläubischen Moslems mit dem Kreuz in der Hand zu Felde zieht, ja nicht unbedingt. Auch wenn die etablierten „Altparteien“ ihm mit großem Engagement in die Hände spielen. Derzeit wird zum Beispiel darüber in Onlineforen darüber diskutiert, ob seine Wiener Landtagsabgeordnete, Frau Doktor Barbara Kappel, esoterisches Wasser vertreibt oder nur einen Beitrag zum Schneeball-Vertriebssystem „Multilevel Marketing“ beiträgt.

Eigentlich ist es ja egal, was man ihr vorwirft. Einerseits warnen Konsumentenschützer ohnehin regelmäßig vor beiden Spielarten, vor allem in der Kombination Esoterik und Direktvertrieb, weil meist sozial schwache auf diese Angebote hereinfallen und zum Spott auch noch den Schaden haben, andererseits befindet sich die Frau Doktor in guter Gesellschaft.

Auch der ehemalige FPÖ-Abgeordnete zum EU-Parlament, Herr Hans Kronberger – übrigens auch ein Doktor – hat sich ja auch schon für ein Wunderwasser engagiert. Was der Frau Doktor ihr „Aquabionica“ ist, das ist dem Herrn Doktor nämlich sein „Grander-Wasser“. Beides ist sauteuer und wirkt kraft der universellen Kräfte, oder eben auch nicht.

Mit diesen beiden Akademikern hat der soziale Heimatparteichef, der in seiner Jugend in eigenartiger Kostümierung gerne Paintball gespielt haben soll, seine politischen Hoffnungsträger für Wirtschaft (Kappel) und Umwelt (Kronberger) gefunden. Wobei dies bei letzterem noch nicht ganz sicher ist, denn sein sicher geglaubtes Mandat für das EU-Parlament musste er ja an den Herrn Chefideologen Andreas Mölzer abgeben.

Dass die Frau Wirtschaftsexpertin, also die Frau Doktor Barbara Kappel, eine Weltverschwörung angezettelt haben soll, muss man ebenfalls in das Reich der bösartigen Unterstellungen zurückweisen. Schon gar keines, das esoterische Produkte mit hinterfragenswerter Wirkung vertreiben soll. Auch wenn dies in einem Youtube-Video ein wenig anders klingt.

Mehr Infos zum Thema Esoterik: „Die Skeptiker“

Did you like this? Share it:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Medien, Menschen, Politisches, Rätselhaftes abgelegt und mit

Schlagworte: Abzocke, Abzockerei, Aquabionica, Barbara Kappel, Esoterik, FPÖ, Gesundheit, Grander Wasser, Hans Kronberger, HC Strache, Medien, Medizin, MLM, Politik, Zwangsbeglückung,

verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.