„Mampfrhetoriker“ bekämpfen den „Kampfrhetoriker“…

Herr Doktor Marin hat es wahrlich nicht leicht. Die „Halter bestimmter Hunderassen, die den Gruppen der Zuhälter, Halbwelt-Typen, Psychopathen, gestörten Prolos oder Jugendbandenmitgliedern aus dem Einwanderungsmilieu“ angehören, wie Herr Doktor Marin in einem Kommentar im Standard bemerkt hat, holen zum Gegenschlag aus. Da wird mittlerweile im Hundeforum „www.wuff-online.com“ gerätselt, ob es schon ein Online-Spiel geben könnte, bei dem Spieler in die Rolle des Herrn Doktor Marin schlüpfen könnten, wenn er seinen Hund, der angeblich dauernd abhaut, aber „nix tut“, sucht.

Von „Nasenarbeit“ ist da die Rede, von einem gewissen „Suderer“, der sich das dann auch noch bildlich vorstellt. Und dieser Suderer, der hat auch noch dazu immer wieder ein Kampfboxer-Mädl aus der Innenstadt als Gästin, die armen Mampf-Rottweilern die mühsam gefundenen Äste in der Prater-Hundezone klaut und dann noch zähnefletschend verteidigt.

Gefragt wird von dieser Hundebesitzermafia, alle aus dem Milieu der Unterprivilierten oder Sonstwie-Gestörten, ob nicht irgendwer ein Video haben könnte, das den Herrn Doktor Marin, der mittlerweile weiß, dass eine Blindschleiche keine Schlange ist, aber Stadt und Staat noch nicht wissenschaftlich-akribisch-genau unterscheidet, bei der Suche nach seinem angeblich abhauenden Hund zeigt.

Denn dann würde der Herr Doktor Marin, der keinen Kampfhund, sondern wahrscheinlich einen „Tutnix-Mampfhund“ hat, auch keinen Hundeführschein kriegen, weil ein Hundebesitzer, dessen Hund nicht auf Ruf zurück kommt, der wäre ja eine potentielle Gefahr. Aber der Hund des Herrn Doktor Marin ist ja kein Kampfhund, und daher muss er auch nicht zurück kommen, wenn man das will. Deshalb braucht der Herr Doktor Marin ja auch keinen „Deckel“, wie die Wiener zu amtlichen Legitimationen zu sagen pflegen.


Aber diese anderen, die bösen Hundebesitzer, die mit den Kampf- und auch die mit den Mampfhunden, die sind sicher ungerecht, weil der Hund des Herrn Doktor Marin, der mit dem Migrationshintergrund aus dem alten Ägypten, der Hund ist gemeint, ja vielleicht nur ein einziges Mal, und das nur ein ganz klein wenig, abgehaut ist, wenn überhaupt.

Aber die Meute der Hundebesitzer, die den Herrn Doktor Marin wegen seiner Kolumnen und wegen seinem Fernsehauftritt, bei dem er sich so gefürchtet hat vor den Hunden, die er gar nicht kennen gelernt hat, nicht mag, diese Meute der Freunde der „Kampfhundhälterei“ also, die macht nun mobil gegen den Herrn Doktor Marin, pfuiteufelnocheinmal, schändlich, aber ganz in Echt….

Teilen

Did you like this? Share it:
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Satire, Tiere abgelegt und mit

Schlagworte: Angst, Bernd Marin, Hund, Hunde, Kampfhunde, Kampfrhetorik, Killerhunde, Wien,

verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.