Die Gastronomen ruinieren sich selbst

You are currently browsing comments. If you would like to return to the full story, you can read the full entry here: “Die Gastronomen ruinieren sich selbst”.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Ärgerliches, Gastronomie, Rätselhaftes abgelegt und mit

Schlagworte: Abzocke, Abzockerei, Österreich, Essen, Gasthaus, Gastronomie, Kaffeehaus, Lokale, Wirt,

verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Die Gastronomen ruinieren sich selbst

  1. alfred pany sagt:

    …gratuliert zu Deinem auf den Punkt gebrachten Artikel!

  2. maresa sagt:

    jööö gschisti-gschasti hab ich schon lange nimmer gelesen (gehört) – und lieber ein unscheibares stammlokal mit hervorragender frischer küche, als ein lokal in dem das sehen und gesehen werden vorrangig wichtig ist. (Ich hab festgestellt, da zahlt man für´s schauen auch schon einige euro mehr mit … ) – gfallt ma deine recherche und situationsanalyse …

  3. Andreas sagt:

    Kann einigen Punkten zustimmen, vor allem dem, dass die Gastronomen in der heutigen Zeit der freien Meinungsäußerung über das Internet selbst Schuld sind, wenn die Kunden fernbleiben wenn die gebotene Qualität nicht stimmt.

    Auf Yelp organisieren wir zur Förderung der doch vielen tollen, kleinen Wiener Beisl monatliche Beisltouren, in denen wir gemeinsam ein Beisl besuchen um es zu unterstützen. Ich laden den Autor und die Leser gern ein zu unserem nächsten Treffen zu kommen http://www.yelp.at/events/wien-yelp-und-beisl-ham-a-leibal-teil-5

  4. soiss sagt:

    gibt’s auch einen bericht über Speiseeisausschankbuden in wien?
    ich vermute, in dieser branche werden alle lebensmittelverordnungen von und vor 1860 unterlaufen, falls es überhaupt solche gibt. wien könnte mit einem neuen reinheistgebot von 2015 und ohne h und t vorreiter werden…

  5. Einfach nur grossartig, selten so tolle Beiträge gelesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.