Die Elite zerbröselt. An sich selbst.

You are currently browsing comments. If you would like to return to the full story, you can read the full entry here: “Die Elite zerbröselt. An sich selbst.”.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Ärgerliches, Justiz, Medien, Menschen, Politisches abgelegt und mit

Schlagworte: Abzockerei, ÖVP, FPÖ, FPK, Gesetz, Geständnis, Kärnten, Korruption, Medien, Parteien, Politik, Wahl, Wahlkampf, Zwangsbeglückung,

verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Die Elite zerbröselt. An sich selbst.

  1. susanne schaufler sagt:

    stimmt dem „gesudere“ vollauf zu, kann aber für keine der angegebenen „institutionen“ voten, auch nicht für eine neue….denn diese müßte auch erst beweisen, dass sie, resp. die gewählten politiker, es besser machen als die „alteingesessenen“ volkstreter…ähm…“ver“treter……
    aber dafür müßte es erstmal eine neue partei geben & wie man weiß, hat es alles neue in aut ja mal für lange zeit nicht leicht bis ganz schwer….siehe LIF…..

  2. Charlotte W. sagt:

    es fehlt die k.p.ö, – die mir zum ersten mal in meinem langen bürgerlichen leben als wählbare alternative erscheint. nicht angepatzt vom tagesgeschehen in österreich, nimmer angepatzt durch die gesinnungsgenossen in den ländern hinterm eisernen vorhang, würde ich gerne ein paar kalteneckers sehen, die ihr evangelium ernst nehmen. rot, schwarz, grün habe sich demontiert – grün hat dazu relativ kurz gebraucht, ohne van der bellen sind die auch nichts wert – na und über die f-partei brauchen wir ja kein wort verlieren. ein altersblöder stronach und seine speichellecker – was soll dabei herauskommen? westi als kanzler?
    und die piraten? leutln, dafür bin ich schon zu alt. eine partei deren programm das www ist, kann ich leider nicht ernst nehmen. die dürfen meinen pc reparieren, wenn er kaputt ist, aber österreich nicht angreifen, bitte.

  3. .C. sagt:

    @charlotte w:
    die piraten mögen sich auch vom netz fern halten. was datenschutz usw betrifft, sollen sie ruhig wirbel schlagen. wobei die piraten bislang auch nur auf die initiativen aufgesprungen sind. in deutschland zwar sehr schnell, organisiert und professionell, wenn man es mal mit österreich vergleicht. aber wirklich gut durchdachte lösungen zB für den urheberschutz haben sie bislang auch keine vorgebracht…
    basisdemokratische gruppierungen halte ich persönlich für nicht geeignet überregionale (bundesweit?) politik im österreichischen parteiensystem zu machen. wie soll das überhaupt im größeren stil aussehen? was sind das für typen in den gruppen usw… abgesehen davon ist einiges von dem was die piraten von sich gegeben auch ziemlich zweifelhaft… die piraten haben bislang kein klares profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.